Programm

Erinnerungsprojekt - 80. Jahrestag der Pogromnacht vom 9. November 1938/2018

In der Nacht vom 9. November auf den 10. November 1938, wurden in Stuttgart und Bad Cannstatt ebenso wie an vielen anderen Orten im Deutschen Reich mit Billigung und Unterstützung der kommunalen Behörden Synagogen angezündet und zerstört, jüdische Geschäfte geplündert und hunderte Menschen jüdischen Glaubens in das Konzentrationslager Dachau verschleppt.

In Erinnerung und im Gedenken an die Pogromnacht streben die Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW), die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart e.V. (GCJZ) über die zentrale Gedenkveranstaltung hinaus, mit Hilfe der beiden kommunalen Jugendhilfeträger Lernort Geschichte der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft (StjG) und Stadtjugendring Stuttgart e.V. (SJR), mit allen weiterführenden Schulen in Stuttgart dezentrale Veranstaltungen durchzuführen.

Unterstützung findet das Vorhaben durch die Bürgermeisterin Frau Isabel Fezer, zuständig für Jugend und Bildung der Stadt Stuttgart.

Ein großes Vorhaben, das lange und gut vorbereitet werden muss, und ohne die Beteiligung durch die Stuttgarter Träger/innen im Bereich der Erinnerungsarbeit nicht funktionieren wird, diese sind herzlich eingeladen (bitte anmelden) zu einem 1. öff. Treffen am
Termin: 4. Oktober 2017, 18:30 Uhr
Ort: Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33

Bisherige Zusagen als Kooperationspartner/innen (Stand Aug./2017):
Die AnStifter – InterCulturelle Initiativen e.V.
Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart e.V. (GCJZ)
Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW)
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg / Gedenkstättenarbeit
Stadtarchiv Stuttgart
Stadtjugendring Stuttgart e.V.
Stadtmuseum Stuttgart
Stuttgarter Jugendhaus gGmbH - Lernort Geschichte

Weitere Infos und Kontakt: