Programm

Stadtrundgang "Orte des Widerstands"

Im Rahmen des Stadtrundgangs "Orte des Widerstands 1933-1945“ begeben sich Jugendliche in der Stuttgarter Innenstadt zu verschiedenen Orten des Widerstands, gegen den Nationalsozialismus.

Der Stadtrundgang ist ein gemeinsames Angebot von Haus der Geschichte Baden-Württemberg und Lernort Geschichte.

Er stellt eine Verbindung zwischen verschiedenen Darstellungen des Widerstands, z.B. im Museum, in einer Erinnerungsstätte oder durch Denkmäler und anderen Spuren, die mit Widerstand in Verbindung stehen her und ergänzt damit klassische Lernorte wie Museum und Gedenkstätte, in dem er einen pädagogischen Zugang zum historischen Lernort Stadt schafft.

Der Stadtrundgang beginnt und endet an der Stauffenberg-Erinnerungsstätte, Karlsplatz

Weitere Stationen
  • Eugen Bolz-Denkmal
  • Lilo Herrmann-Gedenkstein
  • ehemaliges evang. Gemeindehaus

Der Stadtrundgang wurde in der Praxis erprobt und orientiert sich an den derzeit vorliegenden Bildungsplänen für weiterführende Schulen.

Das pädagogische Konzept wurde von der Pädagogin Melanie Moll (Lernort Geschichte) erstellt.

Zielgruppe
Jugendliche ab 15 Jahren

Ablauf / Dauer
Der Stadtrundgang wird von einem geschulten Guide (Lernort Geschichte) und einem Geschichtsvermittler (Haus der Geschichte) begleitet und dauert zwei Zeitstunden.

Kosten
3,50 € pro Jugendlichen

Anmeldung:


Informationen:

© Haus der Geschichte
© Haus der Geschichte