Programm

Stuttgart unter dem Hakenkreuz

Das Schicksal des Stuttgarter Juden Helmut "Helle" Hirsch und Anderer, Veranstaltungsreihe

Am 4. Juni 1937, vor genau 80 Jahren, wurde der 21jährige Helmut "Helle" Hirsch Helmut Hirschin Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Er war ein junger Stuttgarter Jude, der ein Attentat gegen den Nationalsozilismus plante. Seine Mitverschwörer waren bei der "Schwarzen Front", einer nationalsozialistischen Gruppe, die sich allerdings gegen Hitler stellte.

Wir wollen uns mit der Person Helle Hirsch und den politischen Programmen und Vorstellungen dieser Zeit beschäftigen. Dafür werden wir uns auch mit dem Nationalsozialismus allgemein wie der Schwarzen Front im Besonderen beschäftigen.

Die AnStifter – InterCulturelle Initiativen e.V., Lernort Geschichte und die Jugendorganisation SJD-Die Falken bieten hierzu eine dreiteilige Veranstaltungsreihe unter dem Titel: Stuttgart unter dem Hakenkreuz an.

30. Mai 2017, 19:00 Uhr
Film, des Bayrischen Rundfunks über Helle Hirsch und Diskussion
Referenten: Peter Grohmann (Die AnStifter), Beate Müller (Lernort Geschichte) und Peter Schadt (SJD-Die Falken)
Ort: Kino, Jugendhaus Mitte, Hohe Str. 9, 70174 Stuttgart
freier Eintritt, Anmeldung erforderlich wegen begrenzter Anzahl an Plätzen
Anmeldung über:

30. Juni 2017, 19:00 Uhr
Vortrag und Diskussion - Nationalsozialismus und die Erinnerung daran
Referent: Jugendorganisation SJD-Die Falken
Ort: Universität Stuttgart, Keplerstraße 17 (K II), Raum 17.11
freier Eintritt

11. Juli 2017, 19:00 Uhr
Vortrag und Diskussion - Was ist Nationalsozialismus
Referent: Dr. Theo Wentzke, Soziologe
Ort: Universität Stuttgart, Keplerstraße 17 (K II), Raum 17.11
freier Eintritt

nähere Infos, siehe Flyer

Die AnStifter
Lernort Geschichte
SJD - Die Falken
Quelle: Brandeis University
Quelle: Brandeis University