2021

Gedenkfilm zum 80. Jahrestag der ersten Deportation aus Stuttgart

SchülerInnen des Wirtemberg-Gymnasiums und der Alexander-Fleming-Schule gedenken zum 80. Jahrestag der ersten Deportation aus Stuttgart an der Gedenkstätte Zeichen der Erinnerung.

© Lernort Geschichte
© Lernort Geschichte
„Wirklich tot sind nur jene, an die man sich nicht mehr erinnert“ - jüdisches Sprichwort.

Am 1. Dezember 1941 wurden 1.000 Juden aus Württemberg und Hohenzollern vom Sammellager auf dem Killesberg zum inneren Nordbahnhof geführt. Dort wurden sie in Güterzüge und Viehwaggons gesteckt und auf einer viertägige Reise nach Riga deportiert.

Die Schülerinnen und Schüler des Wirtemberg-Gymnasiums und der Alexander-Fleming-Schule haben zum 80. Jahrestag der ersten Deportation aus Stuttgart eigene Aktionen mit Plakaten, kleinen Gedenksteinen und Texten über Deportierte gestaltet. Die Aufnahmen entstanden zum Gedenken an die Opfer an der Gedenkstätte Zeichen der Erinnerung.

Der Film ist das Ergebnis einer ursprünglich geplanten Gedenkveranstaltung am 1. Dezember 2021 an der Gedenkstätte Zeichen der Erinnerung, die aufgrund der pandemischen Lage abgesagt wurde.

Hier geht's zum Film